Gute Frage: Welcher Hauttyp bist du?

Welcher Hauttyp bist du?

Die Frage nach dem Hauttyp beschäftigt viele Menschen, weil sie nicht einfach zu beantworten ist. Es ist deshalb so schwierig, weil sich unsere Haut immer wieder verändert – sei es durch äußere Einflüsse, wie Sonne oder kalte Temperaturen, oder durch innere Faktoren, wie Hormone oder Stress. Dennoch überwiegt häufig immer wieder ein bestimmtes Merkmal.

Auch wenn du deine Haut nicht in die eine „Schublade“ stecken kannst, ist es für die richtige Pflege dennoch wichtig zu wissen, was deine Haut braucht. Deshalb stellen wir euch heute vier klassische Hauttypen und ihre Bedürfnisse vor. Vielleicht erkennst du dich ja doch irgendwo wieder? 

Normale Haut

Dies ist natürlich ein schwieriger Begriff, denn was ist eigentlich normal? Aber in diesem Fall ist der „Idealzustand“ der Haut gemeint. Das bedeutet, dass deine Haut ausgeglichen ist, deine Poren kaum sichtbar sind und deine Hautbarriere intakt ist. Du hast weder extrem trockene noch fettige Stellen und damit ist deine Haut in der perfekten Balance.

Bei der Pflege solltest du beachten, dass du deine Haut in ihrer Balance unterstützt und sie nicht durch äußere Einflüsse aus dem Gleichgewicht bringst. Benutze stets einen UV-Schutz, reinige deine Haut mit milden Produkten und überpflege sie nicht. Versorge sie mit Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen, wie du sie beispielsweise in unserer Hyaluron-Serie findest. Aber auch „normale Haut“ benötigt manchmal, zum Beispiel im Winter, mehr Pflege. Es reicht in solchen Phasen, die Pflege etwas anzupassen und ggf. auf reichhaltigere Produkte umzusteigen. Danach kannst du wieder zu deiner gewohnten Pflege wechseln. 

Trockene Haut

Trockene Haut lässt sich leicht erkennen. Sie ist oft schuppig, rau und stellenweise dünn. Hierdurch ist sie auch sehr sensibel und neigt schnell zu Rötungen und Juckreiz. Die Ursache ist eine verringerte Talgproduktion, die dazu führt, dass die Haut kein Wasser mehr speichern kann. Betroffen sind davon deutlich mehr Frauen als Männer.

Trockene Haut braucht sehr viel Pflege, insbesondere Feuchtigkeit. Aber Wasser ist hier kontraproduktiv. Es ist wichtig, den Fettanteil zu erhöhen und sie vor dem Austrocknen zu schützen. Das schaffst du mit einer besonders reichhaltigen Pflege, beispielsweise mit Hyaluron und Arganöl. Achte auch hier stets auf ausreichenden UV-Schutz. Im Bereich der besonders sensiblen Augenpartie solltest du eine Augencreme einsetzen. Sie kann helfen Juckreiz und Schwellungen – gerade auch im Winter – zu vermeiden. 

Fettige Haut

Fettige oder ölige Haut zeigt sich meist glänzend mit großen Poren und neigt zu Mitessern und Pickeln. Dies resultiert aus einer erhöhten Talg- und Schweißproduktion der Poren. Meist betrifft dies Jugendliche, da die Talgdrüsen erst noch ihre volle Funktion entwickeln müssen. Aber auch im Erwachsenenalter kann es immer wieder zu fettiger Haut kommen, beispielsweise durch bestimmte Medikamente, Hormonveränderungen, Stress oder durch falsche Kosmetika. Zudem neigt fettige Haut eher zu verschiedenen Formen von Akne.  

Bei der Pflege ist die richtige Gesichtsreinigung das A und O. So solltest du dein Gesicht zweimal täglich mit milden Produkten reinigen und tonisieren. Ein Peeling zweimal die Woche kann helfen, deine Poren zu öffnen und zu reinigen. Pflegeprodukte mit Retinol können Unreinheiten minimieren und Hyaluron sorgt für die ideale Feuchtigkeit, ohne zu fetten. 

Mischhaut

Hier treffen zwei Welten aufeinander: Während die T-Zone (Bereich von der Stirn über die Nase bis zum Kinn) meist fettig ist, ist der Bereich auf den Wangen und um die Augen trocken. Die Ursachen sind dieselben wie oben beschrieben: Die fettigeren Partien werden durch eine überhöhte Talgproduktion verursacht, die trockeneren Partien durch eine verminderte Talgdrüsenfunktion.

Eine Mischhaut richtig zu pflegen, ist nicht ganz einfach. Ist sie nicht zu sehr ausgeprägt, dann musst du die einzelnen Hautpartien nicht unterschiedlich pflegen. Benutze eine leichte und nicht fettende Tagespflege, wie beispielsweise unser Balance Serum. Sie kann dafür sorgen, dass deine Haut ihr natürliches Gleichgewicht wiederfindet. Ansonsten solltest du je nach Hautpartie die Pflegeempfehlungen für die entsprechenden Hauttypen beachten.

Fazit

Sicher hast du deine Haut in einer der Beschreibungen wiedergefunden. Auch wenn es nicht immer ganz eindeutig ist, so ist eine abgestimmte Pflege auf deine Hautbedürfnisse sehr wichtig. Wir helfen dir dabei mit einer ausgewogenen Produktpalette mit hochwirksamen Inhaltsstoffen ohne schädliche Zusätze. 

Schau dich einfach bei uns im Shop um – dort findest du sicher das richtige Pflegeprodukt für deine Haut! Bei Fragen stehen wir dir natürlich gerne beratend zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.